Lernen von Jogi Löw: Fokussierung

Journalisten können schon anstrengend sein. Immer wieder versuchen sie, die Aufmerksamkeit auf Nebenthemen zu lenken. Doch unser Jogi schiebt das gekonnt beiseite. Beispiele? Auf den Hinweis (am 30.06.), dass sein Vertrag mit dem DFB am 30.06. auslaufe, das Team aber noch im Turnier sei, antwortet JL entspannt, morgen sei er auch noch da. Auf die Frage, ob nach dem 4:0 Sieg über Argentinien und vor dem Halbfinale gegen Spanien Euphorie in der Mannschaft herrsche, antwortet Löw: „Die Stimmung bei uns ist gut, mehr nicht. Alle sind konzentriert und fokussiert auf den Mittwoch.“

Jetzt machen einige Medien ein neues Thema auf: Soll Ballack zurück kehren ins Team oder nicht? Soll Lahm die Kapitänsbinde behalten nach der WM?

Ich könnte das jetzt beleuchten im Hinblick auf Teamzusammenstellung und Rollenverteilung im Team. Mach ich aber nicht! Denn: „Das wichtigste Spiel ist das nächste Spiel.“ (Dieses Zitat ist zitiert, stammt nicht von mir.) Also: Lasst uns auf dasjenige Thema fokussieren, das jetzt dran ist. Das ist das Spiel gegen das beste Nationalteam der letzten Jahre, das Halbfinale gegen Spanien.